Februar, 2014

  1. Blasius gegen Schybullski – eine Mietrechtsache

    Februar 2, 2014 von superadmin

    Die Geheimnisse

    Die Geheimnisse-der-Zuschauer-Box

    Am 1.2. fand die Gerichtsverhandlung Blasius gegen Schybullski statt. Der Theologe Cornelius Blasius lebte in einer Mietwohnung der angehenden Kosmetikerin Chantal-Jaqueline Schybullski, als ein Wasserrohrbruch plötzlich seine geliebte Eisenbahn – und seine Wohnung – zerstörte. Zunächst deutete alles darauf hin, dass „Cha-Ja“ Schybullski das Haus hatte verkommen lassen, doch dann stellte sich heraus, dass Cornelius Blasius einige dunkle Geheimnisse verbarg. Er war nicht nur „nicht 35“, er wollte auch endlich mal wieder eine Zigarette rauchen und außerdem mochte er – Skandal – Pizza mit Pommes und Käse überbacken! Dann überschlugen sich die Ereignisse: Sowohl mit dem Onkel seiner Vermieterin, als auch mit deren bester Freundin Carmen hatte Blasius Affären gehabt! Als er dann auch noch „Cha-Ja“ den Hof gemacht hatte, wurde es Carmen zu viel. Sie hatte Blasius‘ Badezimmer mit einer explosiven Mischung aus Nagellackentferner und Prosecco sabotiert. Die Klage zog Herr Blasius daraufhin zurück.

    Das Publikum der Verhandlung trug tatkräftig zur Aufklärung des Falles bei – jeder Zuschauer hatte ein eigenes Geheimnis auf einen Zettel geschrieben und in die „Geheimnisbox“ gelegt, die dann in der Verhandlung zum Zuge kam.


  2. Die Impro-Prozessordnung

    Februar 1, 2014 von superadmin

    Für unsere Gerichts-Show „Im Namen des Publikums“ gilt folgende Prozessordnung.

    Logo Gerichtsshow

    §1
    Gerichtsstand ist Köln-Kalk

    §2
    Die Verhandlung ist streng öffentlich.

    §3
    Das Gericht ist auf Ihre Mithilfe angewiesen.
    Sowohl in spontaner Form, als auch nach Aufforderung.

    §4
    Logik und Plausibilität gelten als erstrebenswert.
    Sind jedoch nicht Voraussetzung für ein rechtskräftiges Urteil.

    §5
    Spontane Beifallsbekundungen sind jederzeit ausdrücklich erwünscht.