Oktober, 2014

  1. Einhornkatze lebt ihren Traum vom Fliegen

    Oktober 30, 2014 von superadmin

    Impro-Show für Kinder in Würzburg

    Die Einhornkatze in Aktion – Foto: Brett Macdonald

    Eine Einhornkatze? Richtig! Jojo heißt sie. Die wollten die begeisterten Kinder unbedingt sehen und mit Hilfe eines magischen Wollknäuels fliegen lassen – dem bösen Kater Markus zum Trotz.

    Zum Leben erweckt wurde Jojo in Würzburg – denn dort haben die Taubenhaucher mit Impro-Spielern u.a. aus Köln, Mainz und Wien die Improshow für Kinder als Teil des Würzburger Festivals organisiert. Akteuren und Zuschauern hat es großen Spaß gemacht, wie die Einhornkatze letztendlich ihren Traum vom Fliegen verwirklichte.

    Wenn Ihr auch phantastische Wesen zum Leben erwecken und mit ihnen spektakuläre Dinge erleben wollt, kommt am Sonntag, dem 2.11.2014 um 11 Uhr morgens ins Bürgerhaus nach Köln-Kalk – oder am 9.11. um 16 Uhr ins Theater im Walzwerk nach Pulheim. Wir freuen uns auf Groß und Klein!

    Die Einhorn-Katze

    Die Einhorn-Katze auf Brotpapier – Foto: Gabi Deeg


  2. Business Impro beim Twittwoch Köln

    Oktober 23, 2014 von superadmin

    Am 22.10.2014 waren wir bereits zum dritten Mal beim Twittoch Köln und haben „Digital Impro“ gespielt. Dabei holen wir das Digitale ins Analoge – indem wir u.a. die Vorgaben für unsere Impro-Szenen der Twitter-Wall entnehmen. Hier einige Tweets aus dem Publikum:

    #twcgn


  3. Glenn Hall zerstört Opernhaus in Sydney und flieht mit Raumschiff zum Saturn

    Oktober 20, 2014 von superadmin

    KIWI & Glenn Hall on stage

    KIWI Show mit Glenn Hall – Foto: Ronald Pabst

    Bei der monatlichen Show der KIWI (Kölner Impro Welt Initiative) im Oktober spielten nicht nur einige Taubenhaucher mit, sondern auch Glenn Hall aus Perth in Australien. Glenn lehrt auf der Western Australian Academy of Performing Arts (WAAPA) und ist der Creative Director des Impro-Ensembles JUST IMPROVISE.

    Also eine richtig coole Sau. Und auch noch super nett dazu! Auf seinem Weg durch Europa gab er einen Workshop in Köln. Die darauf folgende Show in englischer Sprache zeigte den Kölner Zuschauern richtig lässiges Impro mit australischem Flair. Emotional, packend, humorvoll. Und auch mal komplett skurril, wie die Geschichte, in der ein Opernsänger und der Architekt der Oper Sydneys dieselbe zerstören und dann in einem Raumschiff zum Saturn flüchten. Ronald Pabst hat in seinem Blog bereits darüber berichtet und ein paar Schnappschüsse veröffentlicht.

    Szene aus der KIWI-Show

    Axel und Glenn im Raumschiff – Foto: Ronald Pabst